1. Kolloquium, Freiberg 2001

Das erste Altbergbaukolloquium fand vom 8. bis 9. November 2001 an der TU Bergakademie Freiberg statt. Für Rückfragen zu diesem Kolloquium oder zwecks Erwerbs des Tagungsbands wenden Sie sich bitte an

Dr.-Ing. K.-H. Löbel

Institut für Geodäsie und Markscheidewesen
TU Bergakademie Freiberg
Agricolastr.1
09599 Freiberg

Folgende Fachvorträge wurden gehalten:

Eröffnungsreferat

G.Meier
Tagesnaher Altbergbau in Deutschland

K. Jägersberg
Handlungsfelder der Bergbehörden in NRW bei der Bewältigung der Altbergbau-Problematik nach dem Tagesbruch in Bochum-Höntrup am 2. Januar 2000

P. Nestler
Alter Braunkohlentiefbau in Brandenburg als Gefahr für die öffentliche Sicherheit - Ergebnisse und Probleme aus der Sanierungstätigkeit

M. Siegmundt
Hinterlassene bergmännische Hohlräume im sächsischen Erzgebirgsraum - vorherrschende Lagerstättenformen, hauptsächliche Abbauverfahren und noch verbliebene Gefährdungen für eine Nutzung der Erdoberfläche

O. Hartmann; G. Meyer; G. Schönberg
Altbergbau auf Kali-und Steinsalz im Nordharzrevier von Sachsen-Anhalt

T. Scheytt
Einfluss des Altbergbaus auf das Grundwasser - eine Übersicht mit Beispielen

J. Skrzyppek
Felduntersuchungen und quantitative hydrogeologische Modelle - Anwendungsmöglichkeiten bei der geotechnischen Erkundung und Bewertung von Altbergbaustandorten

A. Welz
Vorgehensweise bei der Grundlagenerarbeitung für die Untersuchung und Sicherung der Tagesoberfläche in Altbergbaugebieten am Beispiel "Bochum-Höntrop"

P. Knoll; T. Friedrich
Ergebnisse der Ursachenuntersuchung der Tagesbrüche vom 2./3.2000 in Bochum-Wattenscheid

C. Wedekind
Bergschadenkundliche Analysen - ein Instrument zur qualifizierten Einschätzung von Gefährdungen aus dem Altbergbau bzw. stillzulegenden Bergbau

A. Sroka; K.-H. Löbel
Markscheiderische Modelle für die Prognose von stetigen und unstetigen Verformungen an der Tagesoberfläche

J.Fenk
Tagesbrüche über Hohlräumen im Lockergebirge mit geneigter Schichtlagerung - Ergebnisse eines DFG-Projektes

M. Lobin; S. Paul; J. Kowarik
Altbergbau in den Braunkohlenrevieren der Lausitz - eine Herausforderung für die Regional- und Stadtentwicklung

K. Mrotzek
Die Erstellung einer bergschadenkundlichen Analyse für ein Braunkohlentiefbauobjekt im Land Brandenburg

J. Preuß
Neue Methoden der Erkundung und Sanierung altbergbaugefährdeter Flächen - ein Beispiel aus dem Siegener Erzbergbau

St. Lösch
Mittelalterliche Keller- und Ganganlagen der Stadt Oppenheim - vom Standsicherheitsproblem zur Zukunftsperspektive

M. Thomä
Mittelalterliche Keller- und Ganganlagen der Stadt Oppenheim - Erkundung und Sicherung

G. Meier
Verwahrungsgrundsätze bei tagesnahem Altbergbau

E. Popiolek; Z. Niedojadlo; J. Ostrowski
Klassifizierung der Tagesoberfläche im Hinblick auf die zukünftige Nutzung beim Altbergbau

W.Eckert
Straßenbau in Altbergbaugebieten des Erzgebirges und Vogtland

J. Kardel
Injektionstechnische Methoden bei der Sicherung von Altbergbau

H. Vöhl
Praktische Erfahrungen bei der Sanierung der Altbergbauobjekte "Lusatin/Concordia" und "Vereinigt" im Stadtgebiet von Spremberg

B. Leißring
Radon - ein Problem des sächsischen Altbergbaues

M. S. Delibalta; E. Nasuf
Entscheidungsgrundlagen für Sicherungs- und Sanierungskonzepte von Folgelandschaften im Braunkohlentagebau TKI/ Mugla

W. Gühlstorf
Tagesnaher Bergbau - von der Gefährdungsabschätzung zur Sicherung - anhand eines aktuellen Praxisbeispiels wird die Vorgehensweise beim Nachweis bzw. zur Wiederherstellung der Standsicherheit der Geländeoberfläche oberhalb eines tagesnahen Bergbaus aufgezeigt

J. Mittrach
Abgeworfene Schächte - Sichere Nutzung des Schachtgefährdungs bereiches - nach einer kurzen Erläuterung des Gefährdungspotentials für die Tagesoberfläche werden Varianten zum Umgang mit dieser Problematik aus heutiger Sicht vorgestellt

H. J. Benning
Altbergbau - Unterschätztes Gefährdungspotential ? Anhand von ausgesuchten Fallbeispielen wird das Gefährdungspotential des Altbergbaus aufgezeigt und die Ursachen beschrieben

 

Kontakt  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2017