Institut für Geotechnik und Markscheidewesen > Abteilungen > Markscheidewesen und Geoinformation > Forschung > Überwachung der Umweltauswirkungen bergbaulicher Tätigkeiten mit neuen Methoden der Photogrammetrie und Fernerkundung Teil1

Überwachung der Umweltauswirkungen bergbaulicher Tätigkeiten mit neuen Methoden der Photogrammetrie und Fernerkundung Teil1

Kurzbeschreibung:

Durch die Erstellung einer aktuellen Landnutzungsklassifikation, unter Berücksichtigung zu-sätzlicher Daten, wurde im Rahmen des Projektes eine kombinierte Auswertung für ein aus-gesuchtes Testgebiet durchgeführt.

Als Referenzdaten wurde eine aktuell vorliegende Biotoptypenkartierung im Maßstab 1:5.000 aus dem Jahre 1993, aktualisiert 1995, ausgewählt. Die Kartierung ist Bestandteil des Geo-Informationssystems der Ruhrkohle Bergbau AG, so dass ein hochgenauer Datenbestand zur Auswahl von Trainingsgebieten und als Referenz zur Ermittlung der bei der Bearbeitung er-reichten Genauigkeiten vorlag.

Um neben einer Klassifikation auf der Basis multispektraler Charakteristika der einzelnen Landnutzungsarten zusätzliche Informationen durch eine Texturanalyse zu erhalten, wurde eine hochauflösende russische Weltraumaufnahme vom Typ KWR-1000 aus dem Jahre 1992 beschafft. Die Aufnahmen dieses Typs gehören zu den derzeit höchstauflösenden Daten, die kommerziell verfügbar sind. Neben einer Verbesserung der Klassifikation, wurde die KWR-Daten als Grundlage für kartographische Ausgaben der Auswertungen in einem Maßstab größer 1:25.000 genutzt. Es wurde daher ein multisensoraler Datensatz erstellt, der anschließend durch eine Maximum-Likelihood-Klassifikation und durch eine Texturanalyse ausgewertet wurde.

Bearbeitung: Christian Fischer

 

Kontakt  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2017